Diese Frage stellen sich gerade einige Anwender des i-Health-Systems. Sie haben ein System gekauft, das Anwendungen autogener Frequenzen, elektromagnetischer Schwingungen und dynamischer Farbsequenzen nicht nur in der Praxis ermöglicht. Es war auch immer möglich, Behandlungsprotokolle zu erstellen und diese dem Klienten zur Anwendung zu Hause zur Verfügung zu stellen. Aber das war einmal. Seit Juni funktioniert das sogenannte Heimmodul bei allen Anwendern bis Version 6.xx nicht mehr. Was nun?

Ich will Ihnen heute einige Alternativen zeigen, die Ihnen vielleicht weiter helfen können, wenn Ihre Klienten dringend eine intensieve Behandlung brauchen.

Alle Signale, die mit dem Beamer angewendet werden, können Sie auch auf geeignete Substanzen oder Trägermaterialien “aufspielen”. Dabei wird die Substanz oder das Material mit dem schwingenden elektromagnetischen Feld des Beamers zusammen gebracht. Dieses Feld versetzt in einer gewissen Zeit die Moleküle der Substanz / des Materials in die gleiche Schwingung. Kommt dann der Klient mit der Substanz in Verbindung, überträgt sich die Schwingung  auf ihn.

Biophysikalisch ist das ein Prozess, den wir mit “Bio-Signaltransduktion” beschreiben. Diesen Fachbegriff werden Sie in Zukunft noch oft von mir hören. Er erklär uns, was uns bei vielen complementärmedizinischen Methoden und Verfahren heute oft noch mystisch erscheint.

Definition: https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/signaltransduktion/61524

Signaltransduktion w, Umwandlung eines extrazellulären Signal in eine intrazelluläre „Antwort“. Eine Zelle kann auf sehr verschiedenartige äußere Reize, z.B. Hormone, Wachstumsfaktoren und Neurotransmitter – also sog. primäre Boten –, ebenso reagieren wie auf unterschiedlichste physikalische Reize, z.B. Licht (Photorezeption) oder Temperatur (Hitzeschock; heat-shock-response) oder auf biotische Reize, wie z.B. Pathogene oder Pheromone. Die Kompetenz, bestimmte Reize aufzunehmen, ist jedoch nicht bei allen Zelltypen gleichermaßen ausgeprägt. Während einzellige Organismen (Einzeller) direkt auf Umweltreize reagieren müssen (z.B. Chemotaxis), ist die Signaltransduktion vor allem für die Kommunikation verschiedener Zellen (Zellkommunikation) oder Zelltypen innerhalb eines vielzelligen Organismus von fundamentaler Bedeutung und spielt somit auch bei der Koordination von Wachstums- (Wachstum) und Entwicklungsvorgängen (Entwicklung, Embryonalentwicklung) eine entscheidende Rolle.

Weitere Informationen

Die Praktische Umsetzung:

1. Wasser als Trägersubstanz

Hinweis: Verwenden Sie, wenn möglich getönte und PE-freie Flaschen. Sie können das normale Trinkwasser verwenden. Natürlich sind auch Quellwasser und Wasser aus Filter- und Aufbereitungsanlagen geeignet. Die Flasche muss Eigentum des Klienten sein, Er ist selbst verantwortlich, dass die Flasche sauber ist. Wenn Sie die Flaschen zu Verfügung stellen, müssen Sie entsprechende Auflagen der Hygieneverordnung für Lebensmittelgefäße erfüllen.

2. Globuli als Trägersubstanz

Hinweise: Der Einsatz von Globuli ist für die Klienten sehr praktisch. Die Dosierung können Sie individuell festlegen. Wie in der Homöopathie gilt dabei: Weniger ist mehr!
Besonders gute Erfahrungen habe ich beim Einsatz von Globulis bei allen chronischen Beschwerden und bei Übersäuerung gemacht. Dazu scanne ich alle Raymedies unter “de.acidification Entsäuern” und übertrage die angezeigte Schwingung F1 auf Globuli. Liegen die Score-Werte bei F2 und F3 über 10, spiele ich diese Signale ebenfalls auf die Globulis. Achtung: Ich würde nie mehr als 3 Signale auf die gleichen Globulis aufschwingen. Mein Bauchgefühl ist dagegen. Ich kenne aber auch Anwender, die mehrere Fequenzen aufspielen und gute Erfahrungen damit machen.

3. Creme oder Pasten als Trägersubstanz

Hinweise: Einreibungen sind bei den Klienten in der Regel sehr beliebt und werden gern bei der häuslichen Anwendung genutzt. Ich zeige meinen Klienten immer, dass man eine “Ein”-reibung auch einreiben muss. Man soll sie so lange in die Haut einreiben, bis sich die Haut trocken und glatt anfühlt.
Ich habe sehr gern einfache Vaseline aus der Apothke benutzt. Man kann aber auch mit anderen, wenig parfümierten, Einreibungen arbeiten. Auch verschiedene Öle (z.B. reines Mandelöl) sind geeignet.
Der Beamer kann während der Präparation an den verschieden Packungen auch mit Klebeband befestigt werden. (siehe Bild)

4. Tape als Trägermaterial

Irgend wann einmal bin ich auf die Idee gekommen, ein Signal auf ein Tape aufzuspielen. Ein Klient hatte dieses Tape am Vormittag von einer Physiotherapeutin bekommen. Ich wollte es einfach am Nachmittag nicht schon entfernen, nur um die Behandlung, wie gewohnt durchführen zu können. Der Klient berichtete dann bei der nächsten Konsultation, er habe das Signal viel deutlicher als üblich gespürt und die Wirkung hätte mehrere Tage angehalten. Ich habe dann mit einem Freund von der TU in Chemnitz darüber gesprochen. Ich wollte wissen, ob das sein kann, oder ob es sich einfach um einen Plazeboeffekt gehandelt hat. Nachdem ich wusste, dass es tatsächlich physikalisch möglich ist, habe ich weitere Anwendungen mit Tape gemacht. Immer hatten wir dabei sehr gute Effekte. Die Wirkung war stärker und anhaltender, als eine einfache Anwendung in der Praxis.

Hinweise: Ich arbeite sehr oft nach der Schule von Dr. Sielmann. Er nennt seine Tapingtechnik “MediTaping”. Die Anwendung eines Raymedy-Signals erfolgt nach dem Kleben des Tapes. Um eine intensive Einwirkung auf einen Akupunkturpunkt zu erreichen, kann man auch ein Tape unter leichter Spannung auf diesen Punkt kleben und dann das Raymedy-Signal anwenden.

5. Naturkautschukarmband als Trägermaterial

Bei anderen complementärmedizinischen Systemen, die wie Raymedy oder i-Health mit verschiedenen Formen von Schwingungen arbeiten wird zur Verlängerung der Einwirkungszeit mit einem Armband aus Naturkautschuk gearbeitet. Ich habe das ausprobiert und festgestellt, es funktioniert tatsächlich auch mit den Raymedies, die mit dem Beamer angewendet werden. Das Armband wird durch den Beamer mit dem ausgewälten Signal aufgeschwungen. Es überträgt dann diese Schwingung auf den Träger des Armbands. Diese Form der Heimbehandlung ist besondes geeignet für Klienten, bei denen eine längere Behandlungsdauer zu erwarten ist.

Hinweise: Es ist wichtig, dass nur mit Armbändern aus Naturkautschuk gearbeitet wird. Andere Materialien haben ein ungünstigeres Schwingungsverhalten. Die Armbänder können Sie gern im Institut für OFTT bestellen. Sie kosten für Endverbraucher 49,00 € incl. MwSt. Wenn Sie als Zwischenhändler mindestens 10 Stück pro Sendung abnehmen, bekommen Sie 40% Preisnachlass auf den Nettopreis.

Ich habe sehr gute Erfahrungen bei der Anwendung der Armbänder bei Klienten mit chronischen Erkrankungen, während der Schwangerschaft (Die Applikation von Raymedies mit dem Armband ist problemlos möglich!) und bei psychischen Problemen gemacht. Auch altgewordene Menschen mit permaneter Unterenergie profitieren von der Anwendung des Armbands.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Anregungen helfen, die entstande Lücke bei der Anwendung des i-Health-Systems und der Raymedies zumindest teilweise zu schließen. Wenn Sie mit mir und den anderen Anwendern Ihre Erfahrungen mit diesen Tipps teilen wollen, benutzen Sie bitte das Online-Forum für Complementärmedizin. Hier können Sie auch alle Fragen zu diesem Thema stellen.